Ihr Haus-Doktor

nimmt Ihr Haus unter die Lupe!

Luftdichtheit | Blower-Door-Test

Thermografie und Schimmelpilzberatung

Mehr Lebensqualität, mehr Wohnkomfort, gesunde Baustoffe und weniger Kosten - wir zeigen Ihnen, wie das geht. Unser Ziel ist der Erhalt bzw. die Steigerung des Wertes Ihrer Immobilie. Wenn wir in Ihrer Immobilie eine Luftdichtheitsmessung (häufig Blower-Door-Test genannt) durchführen, dann dient das dem Schutz Ihres Gebäudes.
Mit Anklicken der Videos erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Thermografie und Blower-Door Test

Denken Sie bei Sanierungen und Neubau Ihrer Immobilie rechtzeitig daran, einen Blower-Door-Test und eine Thermografie zu machen. Das Video zeigt Ihnen warum. Sie sehen einen Mitschnitt der Sendung ARD Ratgeber Bauen und Wohnen. In diesem Beitrag zeigt unser Ingenieurbüro zusammen mit dem Thermografen Söffge von Söffge Thermografie GmbH, warum diese beiden Tests so wichtig für Sie sind.

Luftdichtheit von Häuser

Wir werden öfters gefragt, warum Gebäude luftdicht sein sollen.
Hier ist unsere Erklärung dazu:
Das Märchen von der Luftdichtheit oder "müssen Häuser wirklich luftdicht sein?"

Thermografie und Blower-Door Test

Luftdichtheit von Häuser

Unsere Dienstleistungen

Wir beschäftigen uns hauptsächlich mit der Luftdichtheit im Bauwesen. Der Nachweis der Luftdichtheit erfolgt in erster Linie durch Messungen mit der Blower-Door.

Wir sind seit 15.04.2002 vom Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen (FLiB) zertifiziert. Als Mitglied im Vorstand des FLiB und als Mitglied im Prüfungsausschuss des FLiB sind wir aktiv an an diesem Thema beteiligt. Zur Unterstützung der Luftdichtheitsmessung kann zusätzlich die Thermografie eingesetzt werden. Es gibt darüber hinaus noch weitere Möglichkeiten, die Blower-Door-Messung zu unterstützen, etwa mit Hilfe einer Nebelmaschine.

Wir sind zudem seit 17.02.2007 vom Bundesverband Schimmelpilz Sanierung e.V. (BSS) als Sanierungs-Koordinator zertifiziert und können Sie bei allen Fragen rund um das Thema Schimmelpilz- und Feuchteschäden beraten.

Durch verschiedene Weiterbildungen, Lehrgänge, Fachtagung und Kongresse zum Beispiel zu Passivhäusern oder Innenraumschadstoffen und kontrolliert, deklarierten Rohstoffen können wir Sie als Bauberater kdR in allen Fragen rund um die Themen Baubiologie, Wohngesundheit und Wohnungslüftung sowie die Passivhaus-Bauweise beraten. Durch weitere Lehrgänge haben wir uns nun auch als Sicherheits- und Gesundheits-Koordinator (SiGe-Ko) für Baustellen zertifiziert. So stellen wir sicheres Arbeiten sicher.

Wir sind hauptsächlich im Großraum Hamburg und Norddeutschland tätig, haben aber auch schon mehrere kleinere und größere Auftrage in Süddeutschland und im Ausland wie zum Beispiel in Luxemburg, in der Schweiz, in Österreich, in Dänemark und mehrfach in China durchgeführt.

Informationen

Notfall-Koffer - Schimmelpilz

richtig Heizen und Lüften

Schimmelpilzwachstum innerhalb von Wohnungen ist nicht nur unschön, sondern kann auch die Gesundheit der Wohnungsnutzer schwer beeinträchtigen. Einfach nur Farbe „drüber streichen“ ist definitiv kein gutes Mittel, denn so bleibt die Ursache des Schimmelbefalls bestehen. Es ist wichtig, die Ursache für den Schimmelbefall zu ermitteln. Die Ursache ist immer eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Aber wo kommt diese Feuchtigkeit her? Liegt es am Heiz- und Lüftungsverhalten? Hat der Vermieter Recht wenn er behauptet, dass man schlecht lüftet? Diese Fragen können geklärt werden - für Sie völlig kostenfrei.

Gratis Hilfe bei Schimmelpilz

Dieses kleine Programm gibt dazu eine Hilfestellung. Das Programm Notfall-Koffer – Schimmelpilz wurde entwickelt, um eine erste Einschätzung zu erhalten, ob ein Schimmelpilzschaden auf eine bauliche oder eine nutzerbedingte Ursache zurück zu führen ist. Es ersetzt jedoch nicht den Sachverständigen.
Dieses Tool ist für den Einsatz während der Heizperiode bestimmt. Außerhalb der Heizperiode können die ermittelten und gemessenen Daten in den meisten Fällen nicht fachgerecht beurteilt werden. Die Angabe von Datum und Uhrzeit der Messung ist daher zwingend erforderlich.

Den Notfall Koffer Schimmelpilz jetzt gratis sichern, füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus.

Ihre Angaben werden von uns weder weitergeleitet noch verkauft. Wir senden Ihnen auch keine weiteren eMails zu. Das erfassen dieser personenbezogenen Daten erfolgt aus statistischen Gründen. Sie können der Speicherung jederzeit widersprechen, wir löschen dann Ihre Daten umgehend.

Schimmelpilz-Notfallformular »

Vita

Michael Meyer-Olbersleben, geboren am 05.12.1962 in Stuttgart, Schornsteinfegergeselle, Umweltschutztechniker, Dipl.-Ing. Umwelttechnik, Gebäudeenergieberater, Bauberater kdR, seit 1998 Inhaber des Ingenieurbüros Meyer-Olbersleben, Ihr Haus-Doktor, Lüneburg.

Tätigkeitsfeld »

Bereits seit 1998 Durchführung von über 3.000 Differenzdruckmessungen (häufig auch Luftdichtheitsmessung bzw. Blower-Door-Test genannt) an Gebäuden zum Teil mit Unterstützung von IR-Thermografien (Wärmebilder). Darunter auch Messungen in den ersten acht Passivhäusern Chinas (siehe Referenzen).

Darüber hinaus Durchführung von Energie-, Schimmelpilz- und Schadstoffberatungen sowie Geruchsprüfungen für Qualitätskontrollen von Produkten und Innenrämen, Referent bei diversen Tagung, Konferenzen und Fachveranstaltungen sowie bei der Handwerkskammer Hamburg.

Referenzen »

  • Passivhaus im Sino-German Ecoparg in Qingdao, China, 2016
  • Vor-Messungen im neuen Zentralgebäude der Leuphana-Universität in Lüneburg, 2016
  • Passivhaus des Hebei Institute of Building Research in Shijiazhuang, China, 2015
  • 2 Passivhäuser (Hotel und Verwaltung) für Xinghua Curtain Wall Co.Ltd in Zhuozhou, China, 2014
  • Xingfubao, Passivhaus an der Seidenstraße in Urumqi, China, 2014
  • Passivhaus Bruck der Landsea Europe R&D GmbH in Changxing, China, 2013/2014
  • DOME HOME von Halo Asia Ltd. in Guangzhuo, China, 2012/2013
  • Hamburg House in Shanghai, China, 2009/2010
  • Neubau GASAG in Berlin (BAM, Stuttgart)
  • Kieler Innovations- u. Technologie Zentrum
  • div. Gebäude in der Hafencity Hamburg
  • div. Gerichtsgutachten (mehrere ö.b.u.v. Sachverständige)
  • div. kl. u. gr. Wohngebäude, Schulen, Kita´s und Altenheime
  • div. Passivhäuser
  • weiter auf Anfrage

Vorträge und Schulungen zu folgenden Themen »

  • Luftdichtheit im Bauwesen in Deutschland, Europa und Asien (Schulung, Grundlagen, Durchführung in Theorie und Praxis)
  • Thermografie (Grundlagen)
  • Schimmelpilze (Grundlagen, Sanierung, Prävention)
  • Lüftung und Lüftungstechnik (Grundlagen)
  • NEH und Passivhausbauweise (Grundlagen, Gebäudebesichtigungen)
  • Baubiologie (Grundlagen)

Zertifizierungen »

  • Prüfer für die Gebäude-Luftdichtheit im Sinne der EnEV, zertifiziert durch FLiB (Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen)
  • Sachverständiger für mikrobielle Schäden an und in Gebäuden, zertifiziert durch BSS (Bundesverband Schimmelpilz Sanierung)
  • Bauberater kdR®
  • Geruchsprüfer kdR®

Mitgliedschaften »

  • FLiB (Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.)
  • VDI (Verein Deutscher Ingenieure)
  • R.U.N. (Regionalverband Umweltberatung Nord e.V.)
  • GRE (Gesellschaft zu rationelle Energieverwendung e.V.)
  • SunOn-Sonnenkraftwerke e.V.
  • VNGE (Verband Norddeutscher Energieberater e.V.)
  • und weitere Verbände und Vereine

Besondere Interessen »

  • Planer und Bauherr eines baubiologisch und ökologisch optimierten Musterhauses in Passivhaus-Bauweise, welches mehr Energie produziert, als es benötigt (Energie-Plus-Haus)

Kontakt zu Ihrem Haus-Doktor

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung, denn Ihre eingegebenen Daten werden gespeichert - wir können Ihnen ja sonst nicht antworten...

Klick um mehr anzuzeigen

Impressum

Dipl.-Ing. Michael Meyer-Olbersleben
An der Schule 41
21335 Lüneburg

Fon: +49 - 41 31 - 40 79 97
E-Mail: info@haus-doktor.com

Steuernummer beim FA Lüneburg: 33/129/09076
Verantwortlich für den Inhalt: Michael Meyer-Olbersleben



Kontakt

Dipl.-Ing. Michael Meyer-Olbersleben

21335 Lüneburg
An der Schule 41

Fon: +49 - 41 31 - 40 79 97
Fon: +49 - 41 31 - 40 79 98

Internet: http://www.haus-doktor.com
E-Mail: info@haus-doktor.com

Downloads

Dichtheitsmängel selbst erkennen

Um im neuen Eigenheim geringen Energiebedarf und ein behagliches Wohnklima zu erreichen, kommt es nicht zuletzt auf eine möglichst dichte Gebäudehülle an. Meist wird diese bei der Bauabnahme durch einen so genannten Blower-Door-Test überprüft. Manche Mängel lassen sich dann allerdings kaum noch beseitigen. Dabei hätten der Bauherr oder die Baufrau einige davon zu einem früheren Zeitpunkt sogar mit bloßem Auge erkennen können - vorausgesetzt sie wissen, worauf zu achten ist.

Angehenden Hausbesitzern raten die Experten vom Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen (FLiB e. V.) dazu, sich am Ende der Rohbauphase den Innenputz systematisch anzusehen. An vielen Punkten kann man nämlich auch ohne spezielle Fachkenntnisse beurteilen, ob die Arbeiten fachgerecht ausgeführt wurden. Hier die wichtigsten Beispiele für mögliche Schwachstellen:

Anschluss Wand - Fußboden:

Insbesondere die Außenwände müssen bis dicht an die Bodenplatte verputzt sein, sonst drohen später unangenehme Kaltluftseen im Fußbereich. Zwischen Estrich und Putz darf daher nirgendwo ein Lücke bleiben.

Fensterbänke:

Die Fensterlaibungen müssen auch dort glatt verputzt sein, wo später die Fensterbänke aufliegen sollen. Ansonsten kann vor allem durch offenliegende Hochlochziegel kalte Luft fast ungehindert hereinpfeifen. Eine mit wenigen Mörtelklecksen aufgesetzte Fensterbank allein reicht nicht aus.

Steckdosen:

Zugluft aus Steckdosen ist ein besonders weit verbreiteter Mangel. Er lässt sich verhindern, indem man luftdichte Installationsdosen einbaut. Sollen perforierte Dosen verwendet werden, muss man diese in ein dichtendes Gipsbett einsetzen.

Vorwandinstallationen:

Gelegentlich bleiben Wandbereiche, für die Vorwandinstallationen geplant sind, unverputzt. Sie "verschwinden" später ja ohnehin hinter einer Gipskartonplatte. Die Folge: kalter Wind, der um Spülkästen und andere Installationen weht. Auch an solchen Stellen stets auf flächendeckendem Innenputz bestehen!

Rohre:

Aufgepasst bei Rohren und Leitungen - sind Wände und Ecken auch hinter diesen vollständig verputzt?

Grundsätzlich gilt:

Massives Mauerwerk niemals unverputzt lassen, da erst die Putzschicht für ausreichende Dichtheit sorgt. Hat man in seinem Rohbau Unachtsamkeiten beim Innenputz frühzeitig entdeckt, können die Handwerker diese umgehend beheben. Allen jedoch, die bei der Dichtheit ihres Hauses völlig sicher gehen wollen, empfiehlt der FLiB eine zusätzliche Blower-Door-Messung vor Beginn des Innenausbaus. Die Adressen entsprechend qualifizierter Anbieter findet man beispielsweise unter www.flib.de."

Quelle: http://www.flib.de (Dieser Abdruck ist bei Quellenangabe nach Angabe des Herausgebers honorarfrei)

Wichtige Informationen für Architekt / Planer

1. Als Planer oder Architekt sollten Sie bereits in ihrer Ausschreibung auf die Durchführung der Luftdichtheitsmessung hinweisen. Sie ermöglichen so den ausführenden Firmen ein faires Angebot und können sicher sein, dass zu erhalten, was Sie bestellt haben.

2. Die Luftdichtheitsmessung ist Bestandteil der Bauabnahme. Diese Prüfung sollte in den Bauvertrag mit aufgenommen werden!

3. Damit Sie bei der Messung nicht auf Undichtigkeiten stoßen. Müssen Sie ein Luftdichtheitskonzept erstellen. Einen Leitfaden dazu können Sie beim Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen bestellen oder hier herunterladen

4. Der Verlauf der luftdichtenden Ebene sollte in allen Plänen, auch Detailplänen, mit einer dünnen, farbigen Linie kenntlich gemacht werden. Dies erleichtert Ihnen die Planung und dem Handwerker die sachgemäße Ausführung.

5. Aus dem gleichen Grund sollte der Verlauf der thermischen Trennebene auch in allen Plänen mit einer dicken, farbigen Linie kenntlich gemacht werden.

6. Am Messtermin muss die luftdichte Ebene durchgängig geschlossen sein. Überprüfen Sie den Baufortschritt diesbezüglich, nur so vermeiden Sie unnötige Anfahrten und somit unnötige Kosten.

7. Eine rechtzeitige Luftdichtheitsmessung erspart Ihnen einen kostenintensiven und nervenaufreibenden Rechtsstreit.

8. Bei Passivhäusern, Gebäuden nach KfW40-Standard und besser oder bei anderen besonders gut gedämmten Gebäuden sollten Sie zusätzliche, baubegleitende Messungen einplanen.

9. In vielen Fällen hat es sich als Vorteil erwiesen, wenn vor Beginn von Sanierungsarbeiten eine Messung durchgeführt wird. So können wirklich alle Undichtigkeiten bei der Sanierung abgedichtet werden.

10. Wenn Sie sich bei der Ausführung oder Planung nicht sicher sind oder Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

11. Bitte fragen Sie Messungen rechtzeitig an. Nur dann ist gewährleistet, dass Ihr Wunschtermin in unserer Planung berücksichtigt werden kann.

12. Wenn Sie die Luftdichtheitsmessung beauftragen, achten Sie darauf, dass der beauftragte Messdienstleister vom FLiB zertifiziert ist. So können Sie darauf vertrauen, dass die Messungen normkonform durchgeführt werden.

Wichtige Informationen für alle Bauherren

1. Als Bauherr sollten Sie bereits bei den ersten Gesprächen mit Ihrem Planer auf eine baubegleitende Qualitätssicherung hinweisen.. Die Luftdichtheitsmessung ist dabei ein wichtiger Punkt. Ist dieser Punkt auch im Bauvertrag vereinbart, ermöglicht das den ausführenden Firmen ein faires Angebot abzugeben und eine korrekte Arbeit abzuliefern. Dann können Sie sicher sein, dass zu erhalten, was Sie bestellt haben.

2. Die Luftdichtheitsmessung ist Bestandteil der Bauabnahme. Achten Sie darauf, dass diese Messung im Bauvertrag aufgenommen wird!

3. Wenn Sie Ihre Baustelle hin und wieder selber besuchen, hilft Ihnen die Checkliste des Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen (FLiB) bei der Beurteilung der luftdichten Ebene. Mir dieser Checkliste können Sie selber beurteilen ob ein Detail dicht ist oder ob ein Fachmann die korrekte Ausführung dieses Details feststellen muss. Diese Checkliste können Sie hier herunterladen.

4. Der Verlauf der luftdichtenden Ebene sollte in allen Plänen, auch Detailplänen, mit einer dünnen, farbigen Linie kenntlich gemacht sein. Bei späteren Umbaumaßnahmen kann dadurch auf die Luftdichtheit der Gebäudehülle besser geachtet werden.

5. Aus dem gleichen Grund sollte der Planer oder Architekt den Verlauf der thermischen Trennebene auch in allen Plänen mit einer dicken, farbigen Linie kenntlich machen.

6. Bei besonders gut gedämmten Gebäuden wie z.B. Passivhäusern sollten Sie auf baubegleitende Messungen bestehen.

7. Eine rechtzeitige Luftdichtheitsmessung erspart Ihnen einen kostenintensiven und nervenaufreibenden Rechtsstreit.

8. Am Messtermin sollten Planer und ggf. die ausführenden Handwerker dabei sein. So kann gewährleistet werden, dass eventuell vorhandene Fehlstellen schnell und unkompliziert beseitigt werden.

9. Wenn Sie sich bei der Planung oder Ausführung der Arbeiten nicht sicher sind oder Fragen dazu haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

10. Bitte fragen Sie Messungen rechtzeitig an. Nur dann ist gewährleistet, dass Ihr Wunschtermin in unserer Planung berücksichtigt werden kann.

11. Wenn Sie die Luftdichtheitsmessung beauftragen, achten Sie darauf, dass der beauftragte Messdienstleister vom FLiB zertifiziert ist. So können Sie darauf vertrauen, dass die Messungen normkonform durchgeführt werden.

Wichtige Informationen für Bauunternehmen / Handwerker

1. Als Bauunternehmer oder Handwerker sind Sie verpflichtet, bei Arbeiten an der luftdichten Ebene, diese luftdicht auszuführen. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies im Bauvertrag vereinbart wurde oder nicht.

2. Die Luftdichtheitsmessung ist Bestandteil der Bauabnahme. Sie sollten bei der Messung jemanden vor Ort haben, falls bei der Messung Undichtigkeiten festgestellt werden. Nur so können diese Probleme schnell beseitigt werden.

3. Der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen (FLiB) hat einen Leitfaden Luftdichtheitskonzept herausgegeben. Diesen Leitfaden in form einer Checkliste können Sie hier herunterladen. Mir dieser Checkliste können Sie gut beurteilen ob ein Detail dicht ist oder ob nur eine Messung dies klären kann.

4. Der Verlauf der luftdichtenden Ebene sollte in allen Plänen, auch Detailplänen, mit einer dünnen, farbigen Linie kenntlich gemacht sein. Achten Sie auch bei späteren Umbaumaßnahmen auf diese Linie. Nur so erleben Sie bei der Messung nachher keine bösen Überraschungen.

5. Bei besonders gut gedämmten Gebäuden wie z.B. Passivhäusern ist es mehr als empfehlenswert, zwischendurch baubegleitende Messungen durchzuführen.

6. Wenn Sie sich bei der Ausführung der Arbeiten an der luftdichten Ebene nicht sicher sind oder wenn Sie Fragen dazu haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

7. In vielen Fällen hat es sich als Vorteil erwiesen, wenn vor Beginn von Sanierungsarbeiten eine Messung durchgeführt wird. So können wirklich alle Undichtigkeiten bei der Sanierung abgedichtet werden.

8. Bitte fragen Sie Messungen rechtzeitig an. Nur dann ist gewährleistet, dass Ihr Wunschtermin in unserer Planung berücksichtigt werden kann.

9. Wenn Sie die Luftdichtheitsmessung beauftragen, achten Sie darauf, dass der beauftragte Messdienstleister vom FLiB zertifiziert ist. So können Sie darauf vertrauen, dass die Messungen normkonform durchgeführt werden.

10. Denken Sie daran, dass wir Ihnen helfen wollen, eine mangelfreie Arbeit abzuliefern. Wir stehen auf Ihrer Seite. Denn wenn Ihre Arbeit mangelfrei ist, kann das Haus funktionieren.

11. Wenn Sie von Beginn einer Baumassnahme an, auch an die Luftdichtheit denken, diese während der Baumassnahme stetig prüfen und bei Fragen rechtzeitig mit uns Kontakt aufnehmen, wird Ihnen diese Baustelle später keine Sorgen bereiten. Und so soll es ja auch sein!